Betriebliche Integration


In den Reha Werkstätten sind zwei Fachkräfte für betriebliche Integration beschäftigt. Diese werben Praktikumsplätze, Außenarbeitsplätze und Arbeitsstellen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt an. Beschäftigte, die außerhalb der Werkstätten tätig sind, werden regelmäßig von den Fachkräften besucht und betreut.

Bei der Vermittlung werden frühere berufliche Erfahrungen sowie Wünsche und Neigungen berücksichtigt. Hier ist ein gutes Zusammenspiel mit den Gruppenleitern und Bildungsbegleitern der Werkstätten notwendig.

Das Integrationsprojekt Reha Vision beinhaltet ein Netzwerk interessierter Arbeitgeber, die Außenarbeitsplätze für psychisch beeinträchtigte Beschäftigte zur Verfügung stellen: Die Beschäftigten haben ihren Arbeitsplatz in diesen Firmen, werden jedoch von den Fachkräften für betriebliche Integration betreut und können auch ihre sozialen Kontakte zu Kollegen in der Werkstatt weiterpflegen. Die Zeitmodelle sind sehr flexibel an die Bedürfnisse des Einzelnen angepasst.

Immer wieder gelingt eine Übernahme eines Beschäftigten aus einem Außenarbeitsplatz in eine Festanstellung beim Arbeitgeber. Dies wird von den Fachkräften rechtzeitig vorbereitet und gut begleitet. Unterstützend wirken hier auch die vom Gesetzgeber vorgesehenen finanziellen Leistungen an die Arbeitgeber.

Mit einer Weiterentwicklung der Stellen für betriebliche Integration sehen sich die Reha Werkstätten gut gerüstet für die steigenden Anforderungen der Leistungsträger und der UN-Behindertenrechtskonvention. Jede gelungene Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt bestätigt den Erfolg dieses Projekts.

Ansprechpartner:
Fachkräfte für betriebliche Integration

Marco Di Sabatino
Telefon 0151-142 977 94
mdisabatino@reha-offenburg.de

Heinrich Alzner
Telefon 0151-147 873 21
halzner@reha-offenburg.de

Halt im Leben –
ein Platz zum Wohnen und Arbeiten