Tiergestützte Pädagogik


In den vergangenen Jahren haben sich Tiere als therapeutische Helfer etabliert. Unter anderem wird die tiergestützte Therapie auch bei Verhaltensauffälligkeiten und Menschen mit einer psychischen Erkrankung eingesetzt.

Durch den Umgang mit einem Tier können positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten von Menschen erzielt werden. So kann z.B. das Streicheln eines Tieres Stress reduzieren und das Wohlbefinden steigern.

In unserer Einrichtung wird mit verschiedenen Tieren gearbeitet:

Mit den Hunden, Alpakas und Pferden sind wir in der Natur unterwegs. Unsere Beschäftigten und Bewohner beobachten die Tiere, gehen auf sie ein, bewegen sich mit ihnen. Im Kontakt mit unseren Tieren können Fähigkeiten reaktiviert, Freude geweckt und Lebensmut gefasst werden.

Unsere Kleintiere und Vögel auf dem Werkstattgelände werden unter fachlicher Begleitung gepflegt und versorgt. Hier ist insbesondere Einfühlungsvermögen für den Umgang mit den Tieren gefragt. Die Streicheleinheiten tun Mensch und Tier gut und setzen Glücksgefühle frei.

Der Film
In Zusammenarbeit mit Studenten der Hochschule Offenburg wurde über die tiergestützten Angebote ein Film gedreht. Unsere Gruppenleiterin und ausgebildete Tierpflegerin Sabrina Pagel berichtet im Film über die Arbeit mit den Tieren in der Reha.

Halt im Leben –
ein Platz zum Wohnen und Arbeiten