Die Reha Werkstätten in Offenburg, Lahr, Fischerbach und Hausach erhielten jeweils das KEFF-Label für praktizierte Energie-Effizienz überreicht. In den vergangenen Monaten konnte die Energie effizienter eingesetzt werden, indem beispielsweis die Wärmeversorgung optimiert wurde. Auch im Bereich der Kühlung und der IT wurden Verbesserungen vorgenommen.

Den Anstoß für die Maßnahmen gab der KEFF-Check, der vor zwei Jahren in den Werkstätten durchgeführt wurde. Dabei deckte ein Experte auf, an welchen Stellen sich Energie einsparen lässt und gab Tipps für die Umsetzung. Mit wenig Aufwand wird in den Werkstätten nun Strom eingespart, indem die Temperatur der Kühlschränke und in den Serverräumen richtig eingestellt wurde. Auch Druckluftleckagen wurden im Rahmen des KEFF-Checks mit einem speziellen Gerät entdeckt und konnten beseitigt werden. Die Heizungsrohre bekamen eine neue Isolierung, nachdem mit der Wärmebildkamera festgestellt wurde, an welchen Stellen es Verluste gab. In den Werkstätten trägt nun jede*r einzelne zur Energie-Effizienz bei und achtet beispielsweise darauf, Geräte nicht nur in den Stand-By-Betrieb zu versetzen, sondern ganz auszuschalten.

Der KEFF-Check war ein kostenloses Angebot und lohnt sich für die Reha-Werkstätten, besonders bei den aktuell stark steigenden Energiepreisen. Deshalb werden wir den Energieverbrauch auch in Zukunft reduzieren: Noch in diesem Jahr soll ein neues Beleuchtungskonzept angegangen werden. Weitere Ideen zur zukünftigen Energieeinsparung sind in Planung.

Die Kompetenzstellen Energieeffizienz Südlicher Oberrhein (KEFF) ist eine Initiative des Landes Baden-Württemberg. Sie unterstützt als unabhängiger Ansprechpartner vor allem kleine und mittlere Unternehmen dabei, Energieeffizienzmaßnahmen erfolgreich umzusetzen. Das kostenfreie Angebot KEFF-Check gilt für alle Unternehmen in Baden-Württemberg, mehr Informationen unter: www.keff-so.de

X