An einem Vormittag Ende September traten sieben Beschäftigte der Werkstatt Hausach eine kleine Reise ins Renchtal an. Am Kreuzkopf in Bad Griesbach angekommen, begrüßte der Vorstand der Skizunft die Gruppe sehr herzlich. Bei einer ersten Besichtigung der großen Skisprungschanze am Kreuzkopf durften alle sogar den Anlaufturm besteigen, was sonst den Sportlern vorbehalten ist. Während der Erläuterungen des Vorstandes entstand ein tolles „Fachgespräch“ über die faszinierende Sportart Skispringen und die jährlich stattfindenden Sommer-Wettkämpfe im Renchtal.

Nach dem ersten Teil der Besichtigung der Anlage am Kreuzkopf bekamen die Teilnehmenden noch das „Stüberl“ gezeigt, wo sich das Wettkampf-Büro befindet, wenn gerade gesprungen wird. An diesem Tag diente das „Stüberl“ als Gastro-Bereich, zur großen Freude hatte die Skizunft ein Mittagessen organisiert. Wo die Getränke, welche es zum Essen gab, hergestellt werden, das sollte alle später an diesem Tag noch erfahren…

Nach dem sehr leckeren Essen ging es zu Teil zwei der Besichtigung am Kreuzkopf – die Kinder- und Jugendschanze. Hier bekam man an den Schanzentischen der insgesamt drei Skisprungschanzen ein Gefühl dafür, in welcher Höhe die Sportler durch die Lüfte springen. Mit tollen Eindrücken und großem Respekt vor den Sportlern, die dieses Hobby ausüben, sollte der Höhepunkt des Tages im Renchtal aber noch bevorstehen.

Es ging anschließend zum nahe gelegenen Sponsor der SZ Bad Griesbach, der Firma Schwarzwald Sprudel. Dort empfing der Produktionsleiter am Standort die Gruppe ebenso herzlich und lud zu einer Führung durch die Produktion ein. Die Anlieferung von Leergut, Reinigung der Flaschen bis hin zur Befüllung, Verschließung und schließlich dem Versandfertigmachen der Getränke faszinierte sehr.

Hier nahmen die Teilnehmenden die Erkenntnis mit nach Hause, leere Getränkeflaschen nicht unnötig zu verschmutzen und den Verschluss wieder auf die Flasche zu drehen. Das erleichtert die Abläufe in einer Getränke-Firma und jeder einzelne kann einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Nach der Besichtigung von Schwarzwald Sprudel verköstigten sich alle an einem firmeneigenen Brunnen mit unbehandeltem Mineralwasser, so wie es der Natur in den zahlreichen Quellen entnommen wird.

Bevor es auf den Heimweg Richtung Kinzigtal ging, bedankten sich alle herzlich bei den Beteiligten für die Ermöglichung dieses einzigartigen Bildungstages. Auf der Heimfahrt wurde der Entschluss gefasst, Bad Griesbach und die Kreuzkopfschanze auch im Sommer mal wieder zu den Wettkämpfen zu bereisen, wenn es dann heißt: „Schanze frei – Springer kommt!“

X